Zitrusfrüchte und Vitamin C

Nicht nur Zitrusfrüchte enthalten Vitamin C

Bei Grippe greift man gerne auf Orangen und Zitronen zurück, da diese Zitrusfrüchte für ihren hohen Gehalt an Vitamin C bekannt sind. Aber einige einheimische Pflanzen können Orangen toppen!

Orangen – gesund, aber nicht nur wegen des Vitamins C

Ein erwachsener Mensch hat einen Tagesbedarf von 100 mg. Ascorbinsäure – im Volksmund Vitamin C genannt. Dieser Bedarf lässt sich mit zwei Orangen täglich decken, denn 100 g. Orange enthalten rund 50 mg. Vitamin C.

Vorteil bei Zitrusfrüchten ist, dass diese roh genossen werden können. Kocht oder erhitzt man Lebensmittel, gehen die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe teils verloren. Grapefruits haben übrigens einen noch höheren Gehalt an Vitamin C als Orangen – 60 mg.

Hagebutten sind wahre Vitaminbomben

Hagebutten fehlt es an nichts. Die Frucht der Heckenrose wird in Nordeuropa vor allem als Tee getrunken und befindet sich in zahlreichen Kräuterteemischungen. Die Hagebutte ist eine kleine rote Frucht, welche reich an Vitamin B1 und B2 ist, auch enthält sie Flavonoide, welche unserem körpereigenen Geschlechtshormonen ähneln. Aber auch an Vitamin C lässt sich diese einheimische Heckenfrucht nicht toppen, denn 100 g. Hagebutte enthalten 1250 mg. Vitamin C!

Sanddorn – zehn Mal mehr Gehalt an Vitamin C als Orangen

So sieht Sanddorn aus

Das ist Sanddorn

Sanddorn ist nicht jedermanns Favorit. Diese orangefarbenen Beeren kommen vor allem in Marmeladen und Hustenbonbons vor, erfreuen sich aber keiner hohen Beliebtheit aufgrund ihres eigenartigen, säuerlichen Geschmacks. Trotzdem kann ein Glas Sanddornsaft ab und zu nicht schaden – denn 100 g. Sanddorn enthalten 450 mg. Vitamin C, fast das Zehnfache von Orangen!

Schmecken roh prima zu Salat und Kräuterdips: Paprika

100 Gramm Paprikaschoten enthalten rund 140 mg. Vitamin C. Das ist das Dreifache von Orangen – allerdings werden Paprika oft gekocht verzehrt. Beim Kochen und Braten gehen Vitamine um ein Vielfaches verloren.

Paprika schmeckt aber auch roh in Salaten oder zu Kräuterdips gut. Außerdem eignen sich die bunten Schoten prima als Tellerdekoration.

Spinat: genauso viel Vitamin C wie Orangen

Spinat enthält 50 mg. Vitamin C auf 100 g. – somit hat er den gleichen Gehalt an Vitamin C wie Orangen. Außerdem enthält er Kalzium und Folsäure, zu deren Einnahme vor allem Schwangeren geraten wird. Folsäure ist essenziell für die Entwicklung der Spinalröhre des Ungeborenen.